Das #BestBlog #Blogstöckchen kam geflogen

bestblogaward-298x300Seit Tanja Praske dem Blog vom LWL-Museum für Kunst und Kultur (LMKuK) den Best Blog Award verliehen und das damit zusammenhängende Blogstöckchen geworfen hat, verfolge ich den Flug gespannt. Bisher sind schon zahlreiche Beiträge dazu entstanden. Unter anderem vom virtuellen Migrationsmuseum, Anke von Heyl und Kristin Oswald.

Kristin hat es an mich weiter geworfen und ich bin immer noch ganz rot. Mein Blog ist schließlich noch neu und dann kommt direkt ein Best Blog Award geflogen. Da stürze ich mich direkt auf die 11 Fragen, die Kristin mir gestellt hat.

1. Wieso hast du einen Blog und worüber schreibst Du?

Nach Gastbeiträgen für andere Blogs und das stARTcamp Münster, hatte ich das Gefühl, dass es an der Zeit für mein eigenes Blog ist. Damit bin ich nun freier und kann über die Themen schreiben, die mich während meiner Arbeit beschäftigen.

2. Was war dein schönstes Blogger-Erlebnis?

Mein schönstes Blogger-Erlebnis war das Bloggertreffen, das ich für das LMKuK organisiert habe. Austausch und Kontakt zu Kollegen ist mir sehr wichtig, da die virtuelle Welt mit ihren Möglichkeiten einfach zu groß ist um immer „alles“ im Blick zu haben. Da ich dazu bereits für das Museum gebloggt habe, spar ich mir an dieser Stelle allerdings die Einzelheiten und empfehle den Artikel.

3. Was machst Du in 20 Jahren?

Hoffentlich immer noch Social Media im Museum oder im Verlag oder oder oder. Auf jeden Fall irgendwas im Bereich der Online Kommunikation und das im Idealfall für eine Kulturinstitution. Gerade in diesem Bereich lässt es sich kaum sagen, was genau man in 20 Jahren genau macht. Die Zeit bis dahin bleibt jedoch sicher sehr spannend und ich freu mich drauf.

4. Gab es für dich einen beruflichen Plan B?

Einen Plan B gab und gibt es nicht, aber meiner Meinung nach ist es nicht notwendig, solange ich offen für ganz neue berufliche Perspektiven bin. Für mich ist vor allem wichtig, dass es beruflich nicht langweilig wird. Ob ich am Ende in einem spannenden Unternehmen, im Museum oder in einem Verlag arbeite ist für mich dabei nicht vorrangig. Für mich zählen die täglichen Herausforderungen und abwechslungsreiche Kommunikationskanäle, die konzeptuell und inhaltlich betreut werden müssen.

5. Was sind Deine liebsten kulturellen Aktivitäten?

Als Kunsthistorikerin zieht es mich in Museen, Galerien und Kunstvereine, am liebsten in die für zeitgenössische Kunst. Nichts geht über eine richtig gute Ausstellung! Jenseits von Ausstellungen gehe ich gerne ins Kino und lese klassische Literatur. Ins Theater schaffe ich es nicht so oft wie ich gerne würde, aber auch hier begeistere ich mich für die zeitgenössischen, experimentellen Inszenierungen.

6. Dein schlimmstes Kulturerlebnis?

Da fällt mir gar nichts ein. Negative Erlebnisse und Kultur passen wohl einfach nicht so gut zusammen.

7. Gibt es etwas am Leben ohne Internet, das du vermisst?

Ich habe einen Internetzugang seit ich 12 oder 13 bin, deshalb kann ich das nicht sagen. Für mich bietet das Internet zu viele Möglichkeiten schnell mit anderen Menschen zu interagieren, Informationen abzurufen und auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten zu bleiben.

8. Welche Kultur- oder Forschungseinrichtung möchtest du auf jeden Fall mal sehen?

Ich würde gerne das Getty Center in L.A. besuchen und dort hinter die Kulissen schauen. Beim Gedanken an die Sammlung und die aktuelle Forschung, die dort voran getrieben wird, schlägt wohl jedes Kunsthistorikerherz höher.

9. An deiner Arbeit hasst du manchmal..

An meiner Arbeit hasse ich nichts, dafür begeistert sie mich zusehr. Aber an manchen Tagen hätte ich gerne mehr Zeit, mehr Zeit an neuen Ideen zu arbeiten und mich mit neuen virtuellen Trends auseinanderzusetzen. Mehr Zeit, um nach einem Barcamp oder einer Konferenz den ganzen  Input zu verarbeiten und in den Arbeitsalltag einzubauen. Mehr Zeit, um Kollegen die Social Media Arbeit näher zu bringen.

10. Möchtest Du sonst noch etwas sagen?

Das gleiche Blogstöckchen hat mich und meine Kollegen bereits am LMKuK beschäftigt, deshalb hier der Link zum Artikel.

11. Du hast drei Wünsche frei, welche sind das?

1. Jedes deutsche Museum bekommt eine eigene Stelle für Social Media.

2. Zahlreiche spannende Projekte, an denen ich mitarbeiten kann.

3. Ein Rundreise-Ticket für Südostasien – mein liebstes Reiseziel.

 

____________________________________________________

Damit reiche ich das Blogstöckchen und den Best Blog Award weiter an Steffi Koch und Philipp Günther. Ich würde mich freuen, wenn das Stöckchen noch viele Blogs erreicht!

Meine 11 Fragen an Euch:

  1. Warum bloggst Du und worüber?
  2. An wen richtet sich dein Blog?
  3. Welche anderen Blogs kannst Du empfehlen?
  4. Welche Kanäle und Plattformen benutzt Du im Internet?
  5. Was fotografierst Du am liebsten?
  6. Gibt es Vorbilder für deine Fotos? Hast Du einen Lieblingsfotografen/ -fotokünstler?
  7. Auf welche Gegenstände, abgesehen von deiner Kamera, könntest Du nicht verzichten?
  8. Was möchtest Du beruflich erreichen?
  9. Auf welchen Veranstaltungen kann man Dir begegnen?
  10. Welches Museum besuchst Du immer wieder?
  11. Welche 3 Orte möchtest Du bereisen?

Gebrauchsanweisung

  1. Baut das Best Blog Award-Bildchen ein und verlinkt diesen Artikel.
  2. Verfasst elf neue Fragen und schickt das Best Blog Blogstöckchen an zehn oder weniger Blogger eurer Wahl weiter.
  3. Gebt hier im Kommentar Bescheid, wenn der Beitrag fertig ist.
Advertisements